* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Idee

Das letzte Mal, als ihr die Ehre hattet, die neusten News aus meinem Leben in meinem neuesten Beitrag hier in meinem Blog zu lesen, hatte ich euch ja vom Stress berichtet, den ich mit der linken Szene hier in Friedrichshain hatte. Und heute will ich euch von der Erfahrung einer guten Freundin und Kollegen berichten und ich etwas erzählen, wie ich für mich und für meine Gäste mit dem Vorfall umgegangen bin.

Zunächst habe ich mich dann doch relativ schnell entschieden, den Vorfall nicht zur Anzeige zu bringen. Zum einen, weil ja die Erfolgsaussichten, wie bereits erwähnt, eher gering sind und zum anderen aber auch, weil das ja in gewisser Weise Wasser auf die Mühlen dieser linken Idioten wäre. Am Ende wäre ich dann noch irgendwie als Spießerin beschimpft worden, die nur mit Androhung und unter Anwendung des staatlichen Gewaltmonopols sich zur Wehr setzen kann. Das wollte ich nun wirklich auf jeden Fall vermeiden.

Meine Idee, an zwei – jetzt sind es mittlerweile sogar vier – Tagen im Monat Veranstaltungen zu organisieren, die unter dem Motto einer anderen Musikrichtung stehen, habe ich schnell und problemlos in die Tat umgesetzt und ich muss sagen, dass die Resonanz auf dieses Projekt mehr als positiv ist. Und das sogar nicht nur bei den Bewohnern hier im Kiez, sondern auch ungewöhnlicherweise bei den Touris hier, der Laden brummt also. Vielleicht habe ich auf diesem Weg zumindest ein Teil des Konfliktpotentials entschärft, wer weiß?

Als ich mich gestern mit meiner Kollegin Barbara, die selbst eine in-Kneipe in Kreuzberg betreibt, auf ein paar Bierchen traf, kam sie mir noch mit der Idee eines Umzugs, die ich aber eigentlich schnell verworfen habe. Sie berichtete, dass sie über gewisse Immopartner gehört hätte, dass das Stadtviertel Neukölln momentan zur neuen Szenegegend werde und hier noch viel Potential zu holen sei, was die Kneipenszene beträfe. Aber ich bleibe erstmal hier bei meinem Country-Club in Friedrichshain, alles andere sehen wir wann anders. Vielleicht kann ich mir ja auch irgendwann erlauben, zu expandieren? Wer weiß?

27.6.11 13:16
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung